Thomas Atsch: „Bei anspruchsvollen Produkten können Online-Portale nicht mithalten“

Thomas Atsch
Thomas Atsch

Es ist seine erste DKM in der neuen Rolle als Leiter für den Maklervertrieb Norddeutschland. Und er kann es kaum erwarten: Thomas Atsch. Anlässlich des bevorstehenden „Klassentreffens der Branche“ haben wir mit ihm über aktuelle Digitalisierungsprojekte gesprochen. Und darüber, wo er in den kommenden Monaten und Jahren die wichtigsten Herausforderungen für den persönlichen Vertrieb sieht.

„Was viele gerne übersehen, ist, dass unser Mutterkonzern mit 8,5 Milliarden Euro Beitragsvolumen zu den Top-Playern am Markt gehört. Das gibt uns natürlich ganz andere Handlungsspielräume.“ Thomas Atsch, Leiter Maklervertrieb Norddeutschland

  • Wie sehen die aktuellen Aktivitäten des Versicherungskammer Maklermanagement Kranken in Sachen BiPRO aus? Was steht auf der Agenda, was können Vermittler jetzt schon nutzen?
  • Welche Digitalisierungsprojekte sind derzeit in der Pipeline des Konzerns Versicherungskammer, die auch Vermittler kennen sollten? Und welche Vorteile haben sie davon?
  • Wie haben sich die Anforderungen und Erwartungen der Kunden in den letzten Jahren verändert?
  • Welche sind zukünftig die wichtigsten Arbeitsfelder in der persönlichen Beratung?

Gute Aussichten

Trotz aller Herausforderungen prognostiziert Thomas Atsch eine positive Entwicklung für den persönlichen Vertrieb: „Die Veränderungen sind nicht bloß eine Last, sondern auch eine echte Chance. Auch um sich abzuheben von reinen Online-Vergleichern.“ Und die Argumente dafür liefert er im Video.

Titelbild: ©Versicherungskammer Maklermanagement Kranken GmbH

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie hier Ihre Nachricht ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein