Lars Feddersen: „Ich werde mich immer für meine Makler einsetzen“

Lars Feddersen
Lars Feddersen

Lars Feddersen ist seit 1995 im Bereich der privaten Krankenversicherung unterwegs. Und somit bereits ein „Alter Hase“ im Geschäft. Von einem Pool wechselte er zum Versicherungskammer Maklermanagement Kranken. Seitdem betreut er als Regionalleiter unsere Vertriebspartner in Hamburg und Schleswig-Holstein. Was ihm bei der Zusammenarbeit besonders wichtig ist und welche Vertriebstipps er für Makler hat, erklärt er im Interview.

Redaktion: Herr Feddersen, was ist Ihr persönlicher Ansatz für die Zusammenarbeit mit den Maklern?

Lars Feddersen: Ich strebe in den Kooperation mit meinen Maklern eine Partnerschaft an. Das bedeutet, dass wir gemeinschaftlich Vertriebsansätze erarbeiten und ich
diese bei der Umsetzung begleiten kann.

Redaktion: In welchen Situationen können sich Makler an Sie wenden?

Lars Feddersen: Grundsätzlich können sich meine Makler natürlich stetig und ständig bei mir melden, wenn Sie ein Anliegen haben. Ich übernehme dann die Lotsenfunktion, damit
die Anliegen bei uns im Hause schnell bearbeitet werden können.

Weiterhin wenden sich meine Partner in verschiedenen Situationen an mich. Zum Beispiel, um die gemeinschaftlich erarbeiteten Vertriebsansätze zu optimieren. Oder wenn es um Grundsatzfragen zum Thema PKV & GKV geht. Natürlich stehe ich auch zur Verfügung, wenn es mal schwierige Situationen gibt. Ich bin zwar nicht in jeder Situation der Problemlöser, werde mich aber immer dafür einsetzen, dass meine Maler eine transparente und nachvollziehbare Antwort erhalten.

Redaktion: Welche Vertriebsansätze haben Sie für Ihre Partner im Gepäck? Haben Sie spezielle Kniffe, die Makler so noch nicht kennen?

Lars Feddersen: Ich habe vertrieblich immer eine grundsätzliche Überlegung: Wie ist es für meinen Vertriebspartner möglich, mit dem geringsten Aufwand aktiv bestimmte Produkte beim Kunden zu platzieren? So biete ich zum Beispiel Ideen für die aktive Ansprache von Kranken-Zusatzversicherung, Pflegezusatzversicherung und betrieblichen Krankenversicherung an. Wie genau die Ansprachen aussehen dürfen meine Makler natürlich gerne bei mir erfragen!

Redaktion: Reden wir über Produkte. Sie sind Spezialist für NaturPRIVAT und VorsorgePRIVAT. Für welche Zielgruppe sind diese Tarife besonders geeignet? Und wie spricht der Makler diese an?

Lars Feddersen: Die beiden Produkte NaturPRIVAT & VorsorgePRIVAT eignen sich hervorragend für “Beifang”. Das heißt, dass der Makler im Kundengespräch bestimmte Situationen erkennt, und durch eine entsprechende Ansprache die Produkte nebenbei platziert. Der Tarif NaturPRIVAT ist besonders geeignet für Familien mit kleinen Kindern und jungen Frauen. Der Tarif VorsorgePRIVAT  ist besonders interessant für alle gesundheitsbewussten Kunden, die Vorsorgeuntersuchungen betreiben wollen und für Brillenträger.

Redaktion: Bieten sich über diese Produkte auch Cross-Selling-Potenziale? Wie können Makler diese gezielt nutzen?

Lars Feddersen: Grundsätzlich ja. Gerade im Bereich der Kranken Zusatzversicherung bietet sich an, im Kundengespräch die Lücken der GKV anzusprechen. Denn die eigene Gesundheit ist natürlich jedem Kunden sehr wichtig! Und jedem Kunden ist bewusst, dass die Gesundheitsversorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung in bestimmten Bereichen nur bedingt ausreichend ist.

Lars Feddersen im Video-Portrait

Was motiviert unseren Regionalleiter besonders und warum arbeitet er ausgerechnet in diesem Feld? Mehr unten im Video.

Ihr wollt einen Termin mit Lars Feddersen vereinbaren? Alle weiteren Infos gibt es hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie hier Ihre Nachricht ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein