Markus Hahn: “Ich unterstütze meine Makler, wenn sie Hilfe brauchen”

0
190
Markus Hahn

Seit 2000 im Konzern Versicherungskammer tätig, und seit 2016 als zentraler Maklerbetreuer bei der Versicherungskammer Maklermanagement Kranken. Markus Hahn ist Experte für Krankenversicherungen und kennt die Mitbewerber am Markt und ihre Produkte. Von München aus unterstützt Hahn vor allem Makler, “die bisher noch nicht allzu stark waren.” Wie ihm dies gelingt, erklärt er uns im Interview.

Herr Hahn, Sie sind mittlerweile seit 20 Jahren in der Branche, davon lange Zeit in der Risikoprüfung und im Außendienst. Was haben Sie aus dieser Zeit mitgenommen, wovon Ihre Vertriebspartner heute profitieren?

Richtig. Ich beschäftige mich nun seit 20 Jahren mit der spannenden Thematik private Krankenversicherung. Als ehemaliger Komplex-Sachbearbeiter mit Schwerpunkt Risikoprüfung konnte ich mir nicht nur ein enormes Fachwissen im Bereich Kranken sondern auch eine medizinische Expertise aneignen. In der Außendienstzeit hatte ich die Chance mir einen Marktüberblick zu verschaffen und die Mitbewerber und deren KV-Produkte auf Stärken/Schwächen zu analysieren. Ich kann mich somit sehr gut in den Makler hineinversetzen. Aus dieser besonderen Mischung aus Innen-sowie Außendiensterfahrung  profitieren meine Vertriebspartner heute.

Anschließend daran: Wie können Sie Makler besonders gut im Bereich Risikovoranfrage unterstützen?

Aufgrund der bereits erwähnten Erfahrungen in diesem Bereich sowie vorhandener technischer Hilfsmittel ist es mir möglich den Makler bei einer Risikovoranfrage Ad hoc ein Ergebnis zu liefern, egal ob die Voranfrage per E-Mail oder Telefonisch gestellt wird. Bei komplexeren Fällen unterstützen mich die Kollegen von der Risikoabteilung. In diesem Zusammenhang möchte ich kurz auf eine Neuerung eingehen. Seit Mitte des Jahres können Makler die bereits mit der Vergleichssoftware Softfair und Level Nine arbeiten, das vollelektronische Risikoprüfungstool RIVA kostenfrei nutzen. Der Makler kann hier eigenständig alle Angaben vom Gesundheitszustand des Kunden eingeben und wird schnell und einfach durch das Programm geführt. Der große Vorteil besteht darin, dass der Makler einen direkten Kontakt zu den Risikoprüfern aufnimmt und ein Votum über das Tool erhält. Gesundheitsfragen müssen nur ein einziges Mal beantwortet werden und es können bis zu vier Versicherer gleichzeitig angefragt werden. Ich kann nur jedem Vertriebspartner empfehlen sich mit diesem Tool zu beschäftigen. Es lohnt sich.

In welchem Spezialgebiet können Makler außerdem auf Ihre Expertise zurückgreifen? Welche Hilfestellungen haben Sie im Angebot?
  • das Lösen von Problemen im Tagesgeschäft
  • Angebotserstellung
  • Bestandsaktionen
  • Verkaufsansätze / Vertriebsansätze mit dem VP entwickeln
  • Produktbezogene Online Schulungen
  • individuelle Informationen zusammenstellen und aufbereiten
Was genau macht die zentrale Maklerbetreuung eigentlich aus?

Aufgrund der zentralen Tätigkeit kann sofort auf das Anliegen des Vetriebspartners ohne zeitliche Verzögerung reagiert werden. Es können alle Wege der Kommunikation (E-Mail, Telefon, Webcam) genutzt werden. Das nötige „Arbeitswerkzeug“ ist immer vorhanden. Unser Büro befindet sich in der Hauptverwaltung in München mit kurzen Wegen zu den einzelnen Fachabteilungen sowie speziellen Zugangswegen. Somit können alle Themen abgedeckt werden und für jedes Problem die passende Lösung gefunden werden.

Beschreiben Sie Ihren persönlicher Ansatz zur Betreuung Ihrer Partner in drei Sätzen.

Sich jedem Problem des Vertriebspartners annehmen und eine Lösung finden vor allem bei schwierigen Themen. Fachkompetenz ausstrahlen. Schnell, zuverlässig und vor allem authentisch sein.

Eine offene, ehrliche sowie partnerschaftliche Beziehung zu meinen Vertriebspartnern. Die Vertrauensbasis muss stimmen.

Den Kontakt zum Vertriebspartner immer aufrechterhalten durch bestimmte Aktivitäten.

Titelbild: ©Versicherungskammer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie hier Ihre Nachricht ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein