Makler beurteilen Geschäftslage nach einem Jahr LVRG pessimistisch

Seit Inkrafttreten des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) vor etwa einem Jahr stellen Versicherungsmakler mehrheitlich Verschlechterungen bei der Vergütung und Stornohaftung fest, so eine aktuelle YouGov-Befragung unter unabhängigen Vermittlern.

Die Maklerbefragung “Vermittler-Puls 2015″ wurde Mitte Juli durchgeführt und sorgt nun für Ernüchterung: Fast alle Lebensversicherer (92 Prozent) haben die Vergütungsvereinbarungen mit den Maklern seit Anfang des Jahres geändert, jedoch oft noch nicht umgesetzt. “Ihr diesjähriges Vermittlungsgeschäft beurteilen die Makler eher pessimistisch.“

59 Prozent der Befragten beklagen ihr rückläufiges Lebensversicherungsgeschäft. Je kleiner das Maklerbüro, desto größer der Rücklauf: “Während 68 Prozent der Einzelmakler von weniger Geschäft im Vergleich zu 2014 ausgehen, sind es bei den Maklerbüros mit mehr als vier Beschäftigten nur 51 Prozent der Befragten.” Neue Vertriebschancen werden hauptsächlich eher von den größeren Maklerbüros gesehen. Die Mehrheit der Makler sehen auch in diesem Jahr eine massive Konsolidierungswelle auf sich zukommen, das Ziel in Richtung mehr Verbraucherschutz habe das LVRG aus Sicht der Makler verfehlt. Ausführliche Infos zum Thema finden Sie hier.

Bild: vege

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie hier Ihre Nachricht ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein